Ein wichtiger Baustein zur übergreifenden Qualitätssicherung und damit auch zur Sicherheit Ihrer Systeme und Services ist das automatisierte Konfigurationsmanagement. Darüber wird sichergestellt, dass nach einem Best-Practice-Ansatz bewährte Konfigurationen einheitlich auf allen Systemen verteilt und konsequent angewendet werden. Dabei muss das Konfigurationsmanagement so flexibel sein, dass es die Aufgaben und installierten Module auf einem System selbstständig erkennt und nur die zutreffenden Konfigurationen anwendet. Das automatisierte Konfigurationsmanagement kommt sowohl beim erstmaligen Aufsetzen der Systeme (Deployment) als auch im laufenden Betrieb zum Einsatz, wenn es Neu- oder Weiterentwicklungen der Konfigurationsverwaltung gibt.

Unsere Kunden erhalten diesen Service im Rahmen der Managed Services. Die angesprochenen Weiterentwicklung sind über den Sockelbetrag Ihres Managed-Services-Vertrags mit uns ebenfalls bereits abgedeckt.

MSU realisiert das Konfigurationsmanagement über Puppet, eine mächtige Open Source Lösung mit einer hohen Marktverbreitung. Puppet ist ein sogenanntes Client-Server-System, d.h. es gibt auf den zu konfigurierenden Systemen einen Puppet Agenten, der mit einem zentralen Puppet Master kommuniziert und von dort seine „Anweisungen“ erhält. Über ein grafisches Dashboard hat unser DevOps-Team stets einen Überblick über den aktuellen Status und die verteilten Konfigurationsaufgaben.

Mehr Infos: https://puppet.com/

Kategorien:

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.