Auf den jährlichen Partnerkonferenzen der Hersteller ist aus erster Hand immer viel über die strategische Ausrichtung und die Produkt- und Service-Roadmap der nächsten Monate zu erfahren. Die WatchGuard Apogee 2022 bildet da keine Ausnahme und der Hersteller nahm seine Partner im Ambiente eines Flugzeugs mit auf die Reise in die nähere Zukunft seines IT-Security-Portfolios. 

Ein klarer Schwerpunkt ist unter dem branchenüblichen Begriff „SASE“ (Secure Access Service Edge) gelegt: der Absicherung hybrider Arbeitsszenarien mit Home- und Mobile-Office schon von den Endpunkten her. In diesen Kontext passt auch Extended Threat Detection & Response (XDR), die Korrelation von Sicherheitsdaten im gesamten Netz und das Ableiten automatisierter Aktionen bei einem vermuteten Sicherheitsvorfall. Mit ThreatSync 2.0 stellt WatchGuard so eine zentrale Korrelationsengine bereit und ermöglicht auf einfache Weise eine cloud-basierte Bedrohungsanalyse als Basis für weitere manuelle oder automatisierte Reaktionen. 

Insgesamt möchte WatchGuard als Hersteller seine Partner mit den neuen Produkten und Services noch besser unterstützen, ihren Kunden als Managed Service Provider (MSP) moderne Sicherheitstools und das spezialisierte Know-How an die Hand zu geben, das bei den Kunden oftmals nicht im Unternehmen vorhanden ist. Dies deckt sich mit unserer Ausrichtung, unsere Kunden mit Spezialisten Know-How und erprobten Prozessen im Bereich Security zu unterstützen und zu entlasten und so zu einem besseren Sicherheitsniveau und einem besseren Schutz von Anwendungen und Daten zu verhelfen. Wir freuen uns daher darauf, die neuen Möglichkeiten in den nächsten Monaten für Sie zu evaluieren und Ihnen als Teil unseres Portfolios anbieten zu können. 

Kategorien:

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.